2 Kommentare

    1. Es mag ja sein, daß ein Teil des auf dem obigen Foto noch trockenliegenden Geländes zu der
      geplanten Flachwasserzone ( mit Schilf) wird. Diese würde aber aufgrund des
      dichten Bewuchses eher als Teil des Ufers denn als Teil der Wasserfläche wahrgenommen werden.
      Wenn die (offene) Wasserfläche so schmal bleibt wie auf dem Foto zu sehen, wirkt das Gewässer
      („See „kann man es nicht mehr nennen) eher wie ein in die Landschaft gepastetes Stück Fluß.
      Es vermittelt kein Gefühl von Ruhe und Weite mehr.
      Es darf nicht sein, daß diese Stadt weiter von TechnokratInnen ohne Sinn für Ästhetik gestaltet wird!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.