Es waren einmal drei Trauerweiden …

… AM ANLAGENSEE IN TÜBINGEN

Bis zum Mai 2020 lebten sie am See, wie es Trauerweiden zu tun pflegen. Sie boten reichlich Platz für Wasservögel und andere. Die Schwäne kamen gerne, um das frische Grün zu naschen, was da über die Wasseroberfläche hing.

Die Trauerweide an der Südseite war ungefähr auf der Höhe des Kupferhauses. Sie hatte einen Stamm, der sehr schräg über dem Wasser verlief, über den man gut hätte balancieren können.
Eines Tages im Mai 2020 lag sie plötzlich im Wasser.
Sehr merkwürdig. Sie war nicht krank.
Sie war wunderschön und sehr groß.
Die Stadtgärtner holten sie heraus. Und ließen nichts übrig.
Aber es gibt noch ein Foto von der Stelle, wo sie war.

HIer wuchs die 1. Trauerweide

Zwei Monate später im Juli lag plötzlich die zweite Trauerweide im Wasser. Sehr ungewöhnlich.
Innerhalb von zwei Monaten fallen zwei Weiden ins Wasser.


Ob sie geahnt haben, dass sie da gar nicht stehen bleiben sollten? Oder hat gar jemand nachgeholfen?
Das Seeufer soll verändert werden.
Im Herbst soll das Wasser abgelassen werden.
An der Südseite soll ein Weg gebaut werden, direkt an der Umgehungsstraße. Da, wo jetzt noch Wasser ist. Zwei Meter breit. Auf der Zeichnung mit dem gelben Baufeld Tiefgarage ist der Weg rot eingezeichnet.
Dafür sollen sicherlich mehr als 20 Bäume gefällt werden.
Auch das Ostufer soll verändert werden.

Die Zweige der Trauerweiden sind im Winter gelb.
Hier sind beide Weiden am Ostufer noch zu sehen.


Die dritte Weide sah ganz normal aus.
Das war für die Tübinger Stadtgärtner offensichtlich unerträglich.
Sie sägten den Hauptstamm und einen Nebenstamm ab.


Auf Nachfrage wurde erklärt, dass man den Baum zurückgeschnitten habe, damit er wieder besser austreibe.
Das ist natürlich Unsinn. Im Hochsommer werden Bäume nicht zurückgeschnitten und schon gar nicht der Hauptstamm.
Es ist traurig.

WAS SAGT UNS DIESE GESCHICHTE?
Es könnte eine Vorraussicht auf den Anlagenpark sein.
Die ganze Südseite soll gefällt werden für die Tiefgarage,ca.100 Bäume, nur der umzäunte Baum soll noch stehen bleiben. Das gelbe Baufeld bedeutet Baufeld ohne Bäume.
Wir können uns oder wollen uns diesen Horror nicht vorstellen.
80 Bäume sind schon gefällt worden auf dem Europaplatz/Anlagenpark.
Weitere 70 Bäume stehen da, wo der Radweg Das blaue Band an der Europastraße verlaufen soll.
Für weitere Einschnitte/Veränderungen im Anlagenpark und um den Anlagensee herum sind 50 Bäume nicht zuviel gerechnet.
Es sind 300 Bäume, die gefällt werden sollen.
Das Technische Rathaus sagt immer:
“Insgesamt werden nicht mehr als 98 Bäume gefällt.“
Das kann nicht sein.
LASST UNS DIE BÄUME NUMMERIEREN!

Ein Kommentar

  1. Das macht mich traurig und wütend, was mit den Weiden passiert ist. An diese Zufälle, die der Verwaltung sicher sehr gelegen kommen, mag ich nicht so recht glauben. Diese Weiden, die sich im Wasser spiegelten, waren für mich immer ein ganz besonderer Ort – jetzt ist er zerstört. Soll bald der ganze Park zerstört sein?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.