Im Anlagenpark Tübingen werden Höhlenbäume mit Fledermäusen im Winter gefällt. Bisher straffrei und mit ökologischer Begleitung der Projektgruppe

ANLAGENPARK TÜBINGEN
Der Bauleiter des Technischen Rathauses für den UMBAU EUROPAPLATZ TÜBINGEN berichtete am 07.04.2020 von Fledermäusen in gefällten Bäumen. Das ist ein Strafrechtsbestand, der immer noch nicht verfolgt worden ist.
Diese Fällungen fanden vor allem am 24.02.2020 im Anlagenpark statt. An diesem Tag wurden 50 wertvolle, auch Höhlenbäume für Fledermäuse, Vögel, Eichhörnchen u.a. gefällt (Schwäbisches Tagblatt 28.02.2020).
Seit Oktober 2019 findet innerhalb des Umbaus Europaplatz ein Massentöten statt an geschützten Arten in Höhlenbäumen. Diese Baumriesen, die für uns CO2 in Sauerstoff umwandeln, werden als störend betrachtet. Sie stehen dem Mio Projekt im Weg, so OB Palmer.
Wir fordern als Bürger die Stadt Tübingen und das Regierungspräsidium Tübingen auf, Einsicht zu geben in den BAUMFÄLLPLAN für Herbst/Winter 2021/2022, sowie in die vergangenen von 2019 – 02/2021.
Jeden Oktober und Februar wurden für die Baumaßnahmen wie Baufeld 5000m2 auf altem Busbahnhof und Anlagenpark Süd Ost (illegal, weil noch nicht genehmigt im Gemeinderat! ), Tiefgarage und Radwege zwischen 50 – 70 Bäume gefällt.
Die jetzigen Baumaßnahmen heissen Seeverkleinerung, neue Ufer, Radbruecke West und Radweg mit Brücke bis Uhlandstrasse.
DAS IST KEIN NATURSCHUTZ,
DAS IST KEIN KLIMASCHUTZ. Die Temperaturen am Europaplatz sind stark angestiegen.
Wir fordern die Verantwortlichen auf zu handeln im Sinne des Naturschutzes und Klimaschutzes!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.