Das neue Bäumesterben im Anlagenpark Tübingen


Für die Tiefgarage wurden 150 Bäume gefällt, dies reicht vermutlich für 300 Autostellplätze.

Wir rechnen mit bis zu 300 Baumfällungen insgesamt für den Umbau Europaplatz/Anlagenpark


Große Teile des Anlagenparks werden für Tiefgarage, Blaues Band und Eventflächen vernichtet.
Es benötigt ein Klimagutachten bevor die Seefläche um 30 % reduziert werden soll und massenhaft Bäume im Stadtkern gefällt werden. (Auswirkungen auf das Stadtklima: Seeverkleinerung, Schwund von Baumbestand, Schaffung zusätzlicher befestigten Flächen/ Bebauung, Vernichtung echter Grünflächen und Naturraum).
Informationen über dem Ausmaß der Zerstörungen des Anlagenparks sollen gegenüber der Öffentlichkeit offensichtlich vermieden werden. Der Umbau erfolgt nicht mit Zustimmung der Tübinger Öffentlichkeit.
Die Befragung der Anlieger von Uhlandstraße, Gymnasien, Fahrradclub, Marktladen und einzelnen Schlüsselpersonen ist nicht repräsentativ und keine ausreichende Bürgerbeteiligung, wenn es um den Rückbau öffentlicher Anlagen, Zerstörung von Baumbestand und ober- und unterirdischem Lebensraum von Tier und Mensch geht. Es findet kein Bodenschutz statt. Neue 170 Pflanzungen sind Topfpflanzen in zerstörtem Lebensraum. Angesichts der Vorgehensweise zweifeln wir daran, dass die
Ergebnisse unter „Bäume und Artenschutz“ https://www.tuebingen.de/europaplatz/23916.html#/29695 in die Planung
eingeflossen sind, denn es werden ignorant wertvolle Schutzgüter/ Lebensraum von Fauna/Flora und Mensch vernichtet und nicht wieder gut zu machender Schaden angerichtet. Das entspricht keiner modernen Planung.
Die Stadt vermittelt die Vorgehensweise als „Umbau Europaplatz“ obwohl große Teile des Anlagenparks vernichtet werden. Die Öffentlichkeit wird den vom Ausmaß der zerstörenden Eingriffe nicht informiert und ausgeschlossen. Erst im Artikel vom 2.11.2020, wo aber nicht erwähnt wird, dass die Baustraße direkt am See vorbeiführt. Passanten wissen nichts vom „Baufeld Tiefgarage“ im Anlagenpark. Es gibt keine Informationstafeln am Bauzaun und keine aufschlussreichen Informationen im Tagblatt. Diese Informationen und ein solcher Artikel sollen offensichtlich vermieden werden. Nur am 28.02.2020 wurde im Tagblatt berichtet, dass 50 Bäume im Anlagenpark und Randbereich gefällt wurden.
32 von 40 Gemeinderäten haben für die Tiefgarage gestimmt
13 AL/Die Grünen + OB=14; Tübinger Liste, SPD, CDU, FDP, 1 (von 4) Die Linke.
Die Stadtwerke Tübingen haben den Auftrag, die Tiefgarage zu bauen und zu betreiben.

Obwohl nur 98 Fällungen insgesamt für das Projekt Umbau Europaplatz/Anlagenpark vorgesehen sind, zählen wir bereits 150 Bäume die allein bisher gefällt wurden. 70 Bäume anstatt der angegebenen 22 Bäume für das „Baufeld Tiefgarage“ Zusätzlich sollen 130 Bäume für die Seeterrasse, die Verkleinerung des Sees, den Radschnellweg „Blaues Band“, neue Radinfrastruktur/ Mobilität, die Radbrücke West, Veränderungen am Ufer und weitere Maßnahmen gefällt werden.
Seit September 2020 wird im BA II gearbeitet, zu dem das „Baufeld Tiefgarage“ auf der Südseite des Parks gehört. Auf BA IV (5000 m2 Baufeld; alter Busbahnhof) wurden bereits zwischen AOK und Unterführung am Anlagenpark 42 Bäume gefällt. Alle Arbeiten auf BA IV sind durch den Gemeinderat nicht genehmigt und werden erst in 2 Jahren im Gemeinderat zur Abstimmung eingebracht.
Es gibt keine verlässlichen Angaben zur konkreten Nutzung der Tiefgarage die die Stadtwerke Tübingen SWT bauen.

DIE BÜRGERINITIATIVE VERSUCHT DEN ANLAGENPARK AM BAHNHOF ZU RETTEN, DER VERLOREN ZU SEIN SCHEINT DURCH DAS VORHABEN EINER TIEFGARAGE FÜR AUTOS UND FAHRRÄDER.

Hinweis: aktuelle Beiträge und Artikel finden Sie unter dem Menüpunkt „Aktuell„!

Baufeld Tiefgarage im Oktober 2020

Schauen Sie gleich in die Bildergalerie!

Aktuell im Park
Gezählter Baum