Zur Bürgerfragestunde vom 02.07.2020

Was sind die wesentlichen Punkte der Bürgerfragestunde vom 02.07.2020 ?

1) Insgesamt sollen nicht mehr als 98 Bäume gefällt werden.

2) Die 55 Bäume, davon 50 gefällt am 24.02.2020 IM ANLAGENPARK und Randbereich, seien auf dem Europaplatz und Randbereich zum Park gefällt worden.
55+5 private Bäume seien bis zum 02.07.2020 insgesamt gefällt worden. Die 5 privaten sollen die mittelgrossen Platanen sein, die bis zum 14.01.2020 an dem Radweg standen zwischen Epplehaus und Expressguthalle, Europastraße 2-7.

3) Nur noch 22 Bäume würden gefällt werden müssen für die Tiefgarage und alle weiteren Vorhaben des Projektes Umbau Europaplatz.

4) Irgendwann würden noch 16 Bäume gefällt werden für den Radweg Blaues Band.

Unser Kommentar:

Die Bürgerinitiative zählt 80 gefällte Bäume bis zum 30.09.2020. Wir haben die 6 Rubinien vor dem Marktladen und die weiteren 14 Bäume bei der AOK und dem dortigen Parkabschnitt, alles Bauabschnitt IV, nicht vergessen.
BA IV kommt erst in 2 Jahren durch den Gemeinderat.
Der Umbau Europaplatz wird scheibchenweise nach Bauabschnitt im Gemeinderat abgestimmt, er wurde noch nie in seiner Gesamtheit gezeigt.
BA IV ist der alte Omnibusbahnhof, Baufeld 5000m2, für Handel und Gewerbe, Gastronomie, Büros, Wohnungen.

Nur noch 22 Bäume für das Baufeld Tiefgarage…
Auf der Homepage haben wir schon über unsere Zählung berichtet. Bei der Wildkirsche am Clohaus fingen wir an mit 81 zu markieren.

Bis Baum 103 hätte nach dieser Zählung gefällt werden sollen. Der umzäunte Baum ist 110.
Wo unser Baum 150 steht, soll eine Straße in den Park gebaut werden.
An der Europastraße stehen noch 4 Bäume, die bis Dezember 2020 gefällt werden sollen.
Leider wurde der letzte große Ahorn auf dem Busbahnhof auch schon umgehauen, BA IV.
WIR STELLEN FEST:
ANSTATT DER ANGEGEBENEN 98 BÄUME, SIND 150 GEFÄLLT WORDEN.

Und diese Zahl reicht immer noch nicht für den Radweg, Seeterrasse, Veränderung der Gehwege, Verkleinerung des Sees und Veränderung der Ufer.

Die Projektleitung des Umbaus Europaplatz hüllt sich seit dem 1.10.2020 in Schweigen, kein Artikel, kein Wort an die Bürger, keine Information am Baufeld Tiefgarage, dass hier eine Tiefgarage für 90 Autos und 1000 Fahrräder gebaut werden soll von den Stadtwerken Tübingen, die sich in ihrer Werbung so gerne als Hüter des Klimas zeigen.
Dafür hängen Plakate über die Wiedervereinigung und andere politische Aktivitäten vom Inland und Ausland.

Wir fragten viele Leute, ob sie wüssten, was da gebaut werden sollte. Nein, sie wussten nichts vom geplanten Bau der Tiefgarage und erzählten von einem Umbau des Bahnhofs.
Die Zerstörung des Parks fanden sie nicht passend für
Tübingen und auch nicht geeignet, dem Klimawandel entgegen zusteuern.
Wir Menschen atmen ein, was Bäume ausatmen.
Wir atmen aus, was Bäume einatmen.
Können wir einatmen, was Autos von sich geben?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.