Die Seeterrasse , geplant in BA II

Diese Seeterrasse soll weitflächig betoniert sein und wird in der Sommersonne unangenehm heiß werden.
Denn die großen Bäume sollen gefällt werden, die große Kastanie im Wasser, Ahorn, Buchen, Platanen.
Wie der neu geplante Radweg Blaues Band über die Seeterrasse geführt werden soll, ist den Planern noch nicht klar.
Sollen die Radfahrer absteigen müssen und in der geplanten Radstation- Gastronomie ein Schörle trinken ?
Keine schlechte Idee, aber dann braucht es keinen Schnellradweg mit 4m Breite.
Es soll auch Radfahrer geben, die die Natur schätzen und den Schatten und die Kühle großer Bäume lieben.

2 Kommentare

  1. Die Webseite benötigt dringend eine Möglichkeit, sich als Unterstützer einzutragen! Auch ich konnte das bisher noch nicht. Und bis dahin könnte ein Hinweis gegeben werden, wo man sich persönlich eintragen kann. Möglichst viele Unterstützer sind wichtig.
    Danke an die beiden Leserbriefschreiber von heute, 23.9.20, als Reaktion auf den fehlerhaften Kommentar von Frau Lohr im Tagblatt am 14.9.20!
    Zu den obigen Bildern: Der Radweg muss überhaupt nicht über die Seetrrasse führen. Das wäre doch unnötiger Schwachsinn. Er muss nur über die bisherige Europastraße geleitet werden, und zwar über und nicht daneben, wo wieder Alleebäume weichen müssten.
    Und die Seeterrasse muss auch nicht betoniert werden, man kann und sollte alle größeren dortigen Bäume erhalten und die Gastronomie als eine Art Biergarten gestalten.
    Hoffentlich lassen sich die Betonköpfe unter den Planern noch zu mehr Flexibilität bewegen.

    1. Ergänzung: Die geplante Fahrradbrücke mit Abstiegsschleife bem Wildermuthgymnasium kann problemlos in die Europastraße, wie sie ist, einmünden. – Die neue Fahrradbrücke direkt vor dem Casino, die den Blick auf das schöne Gebäude beeinträchtigen wird, will mir auch nicht einleuchten, abgesehen von den unnötigen Kosten. Warum sollten Radfahrer nicht wie bisher von der Friedrich- in die Wöhrdstraße abbiegen ? Meine Güte…
      Beim Zentrum-Süd und Europaplatz gab es ab 2011 „Runde Tische“ mit Angebot zur Bürgerbeteiligung. Wurden diese aktuellen Planungen (einschl. Anlagenpark) dort erörtert?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.