Leserbrief zum Artikel „Das große Loch kommt erst noch“ im Schwäbischen Tagblatt

Vom 02.11.2020


Einen ganzen Monat dauerte es, bis Informationen zum Bau der Tiefgarage im Anlagenpark an die privilegierten LeserInnen des Tagblatts weitergegeben wurden. Am Bauzaun gab und gibt es für die Tübinger Bevölkerung keine Informationen über das Bauvorhaben Tiefgarage und die weiteren Pläne innerhalb des Umbaus Europaplatz.
Im Tagblattartikel vermissen wir Angaben zu der Anzahl der Autostellplätze. Auf dem Foto hätte man das Ausmaß der Tiefgarage graphisch darstellen können.
Die Anzahl der gefällten Bäume fehlt völlig. Inzwischen sind wir bei 150. Das ist unglaublich traurig. Wir stellen fest: Autoschutz geht vor Artenschutz in Tübingen.
Da wo bis Ende September 2020 noch Grünflächen mit wunderbaren Bäumen und Tierarten waren, sehen wir jetzt im November eine geteerte und versiegelte Baustraße am Anlagensee, sowie Bushaltestellen, Nähe AOK.
Beim Klimaschutz in Tübingen wird Naturschutz ganz außen vor gelassen. Da geht es nur um Emissionen und Mobilität.
Die zunehmende Erderwärmung durch das Fehlen kühlender, schon gefällter
Bäume war im Sommer 2020 auf dem Europaplatz Tübingen aber schon deutlich spürbar.
Wir fordern deshalb einen Baustopp für den Umbau Europaplatz, der eigentlich heißen müsste „Zerstörung und Bebauung des Anlagenparks und Busbahnhofs“.

Ann-Christin Salzmann
Bürgerinitiative Anlagenpark Tübingen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.